blick

Copyright: WE
Copyright: WE

Obfrau Heidemarie Skrdla

Vergesst die letzten Nahversorger nicht!

14.11.2017

Editorial von Obfrau Heidemarie Skrdla

Die Nationalratswahlen in Österreich sind also geschlagen, die Regierungsverhandlungen sind bereits seit einigen Wochen im Laufen. So wie es aussieht, werden wir ein Kabinett bekommen, das aus Vertretern von ÖVP und FPÖ gebildet wird - landläufig auch als schwarz-blau oder mittlerweile auch türkis-blau bezeichnet. Die neue Regierung hat viel zu tun - aber bereits vor ihrer Angelobung appelliere auch ich an ihre Mitglieder: Vergesst in Eurem umfangreichen Katalog auch nicht auf die letzten verbliebenen Nahversorger des Landes - uns Trafikanten!

Totales Rauchverbot in der Gastronomie überdenken

Ein Damoklesschwert, das über den Köpfen von Trafikanten und Gastwirten gleichermaßen schwebt, ist das absolute Rauchverbot in der Gastronomie, das ja der aktuellen Beschlusslage zufolge im kommenden Jahr 2018 in Kraft treten soll. Noch als Oppositionspartei hat die FPÖ Widerstand gegen diese strikte Regelung angekündigt. Als mutmaßlicher Regierungspartner kann die Partei zeigen, wie ernst es ihr mit der Umsetzung dieses für uns sehr unterstützenswerten Versprechens ist. Durch zuletzt immer restriktivere Anti-Raucher-Regelungen ist unser Berufsstand ohnehin bereits sehr in die Defensive gedrängt worden. Wer auf die Trafikanten und ihre Bedürfnisse achtet, schützt nicht nur die letzten Nahversorger des Landes, sondern gibt auch Menschen mit Behinderung die mitunter einzige Chance auf ein selbstständiges Berufsleben als verantwortungsvolle Unternehmer - und somit ein eigenständiges Leben, ohne auf die Gnade der Gesellschaft oder auf Beihilfen angewiesen zu sein.

Ihre Heidemarie Skrdla

H.Skrdla@wettoe.at