markt

Copyright: Fotolia.de/ MG
Copyright: Fotolia.de/ MG

Imperial mit Gewinn

10.11.2017

Bilanz: Schwaches Pfund sorgt für starke Erlöse

BRISTOL // Der britische Tabakkonzern Imperial Brands, zu dem auch Reemtsma gehört, hat seine Jahresbilanz (zum 30. September) vorgelegt. Dabei liegen Licht und Schatten dicht beieinander, denn einerseits sank der Netto-Tabakumsatz in Landeswährungen um 2,6 Prozent. Andererseits stiegen die Erlöse um fast 7,8 Milliarden Britische Pfund (rund 8,8 Milliarden Euro). Allerdings liegt das vor allem an der schwachen Landeswährung, die nach dem Brexit-Votum deutlich an Wert verloren hatte.

Auch der um Sonderposten bereinigte operative Gewinn legte gut sechs Prozent auf 3,8 Milliarden Pfund zu. Unterm Strich bleiben dem Konzern knapp 1,5 Milliarden Pfund Reingewinn – und damit doppelt so viel wie im Vorjahr. Damals hatten hohe Finanzierungskosten den Gewinn erheblich gedrückt. Nach Einschätzung von Analysten wird Konzernchefin Alison Cooper nun versuchen, den schwächelnden Zigaretten-Umsatz vor allem durch den Verkauf verschiedener E-Zigaretten anzukurbeln.

Imperial sieht in diesem Bereich „deutliche Wachstumsmöglichkeiten“. Ziel des Konzerns ist es, dass Umsatz und Gewinn auch ohne Währungsdifferenzen wieder steigen. Analyst Jonathan Leinster von der Berenberg Bank urteilte: „Der Tabakkonzern hat besser abgeschnitten als vom Markt erwartet.“ In der Vergangenheit hatte Imperial den Namensbestandteil „Tobacco“ durch „Brands“ ersetzt.

 

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf dtz-online.de.